Teil-Darmspiegelung (Teil-Coloskopie)

Erkrankungen im Enddarm zuverlässig erfassen

Teil-Coloskopie – die aussagekräftigste Methode

Erkrankungen im Enddarm zu erfassen – das ist das Ziel der Teil-Darmspiegelung oder Teil-Coloskopie. Diese Technik stellt heute die aussagekräftigste Methode dar, organische Veränderungen im unteren Dickdarmanteil zu erkennen und damit Ihre Beschwerden abzuklären, ggf. auch direkt therapeutisch tätig zu werden (Polypen entfernen). Die Teil-Darmspiegelung ist kaum schmerzhaft und ohne Betäubung gut zu ertragen. Sollten Sie dennoch Bedenken haben, bieten wir Ihnen eine Kurznarkose mit Propofol an.

Technik

Bei der Coloskopie wird der Schließmuskel zunächst mit dem Finger und einem kurzen Rohr (Protoskop) untersucht. Anschließend führt der Arzt einen etwa 1 cm dicken, flexiblen Schlauch (Endoskop) in den Darm ein. Das Endoskop hat eine Länge von 130 cm. Der Schlauch enthält eine Mikrokamera, die mit einer Lichtquelle verbunden ist. Auf diese Weise kann der gesamte Dickdarm abgebildet, Bilder gewonnen und Videoaufnahmen angefertigt werden. Mittels einer Zange lassen sich Proben entnehmen, die es ermöglichen, Gewebsveränderungen mikroskopisch (durch den Pathologen) untersuchen zu lassen. Um die Schleimhaut gut beurteilen zu können, wird während der Untersuchung etwas Luft in den Darm geblasen. Der Darm muss für die Untersuchung von Stuhl vorher gründlich gesäubert sein.

Personal und Hygiene

Die Untersuchung wird von speziell ausgebildeten und erfahrenen Ärzten und medizinischen Fachangestellten ausgeführt. Das Endoskop wird vorher gründlich in einer automatischen Spülmaschine gereinigt. In unserer Praxis finden regelmäßig strenge Hygienekontrollen statt.

Komplikationen

Im Allgemeinen verläuft die Untersuchung komplikationslos. Wir haben mittlerweile mehr als 40.000 Coloskopien fast ohne “Nebenwirkungen” durchgeführt. Dennoch kann es in unglücklichen Fällen zur Verletzung des Darmes kommen (Risiko kleiner als 0,1 Prozent, lt. Literatur). Auch kann bei der Entfernung von Polypen eine Nachblutung bis zu 10 Tage nach der Untersuchung eintreten, obwohl wir über alle möglichen Blutstillungsmaßnahmen (Metall-Clips, Laser, Endoloops u.a.) verfügen. Hier beträgt das Risiko lt. Literatur weniger als 2 Prozent.

Untersuchungsergebnis

Das Untersuchungsergebnis der Teil-Coloskopie teilen wir Ihnen und Ihrem Hausarzt nach der Untersuchung sofort mit. Die Gewebeprobe werden nach Erhalt umgehend an Ihren Hausarzt weitergeleitet.